Am Schillplatz ist es zu voll und zu laut und überhaupt. – Meiner Meinung nach völliger Quatsch. Man sollte doch froh sein, dass überhaupt mal so ein Flair aufkommt und alle zusammen einfach nett zusammen auf der Straße sind, sich treffen, man kennt sich und grüßt sich.

Hintergrund ist eine Frage/Beschwerde an OB Roters im Express gewesen, worauf die Sitzmöglichkeiten auf dem Schillplatz eingeschränkt wurden. „Wir wollen hier keinen zweiten Brüsseler Platz.“

Selbst laufe ich oft am Schillplatz vorbei oder halte mich dort auf und mir sind nie Zustände wie auf dem Brüsseler Platz aufgefallen. Auch konnte man jederzeit durchlaufen und wurde nicht durch „angelehnte Fahrräder und zu viele Tische“ blockiert. Hier wurde anscheinend maßlos übertrieben in der Beschwerde.

Sicherlich wandelt sich Nippes aktuell, da es gehypt wird und weil es einfach super schön hier ist. Man kann aber doch nicht in der Stadt wohnen und sich dann beschweren, dass es nicht so leer oder so ruhig wie auf dem Land ist. Wer das möchte, soll dann bitte auch dahin ziehen, dann werden auch mal wieder Wohnungen frei.

Stimmen aus Facebook dazu:
„Der Schillplatz ist doch NULL vergleichbar mit dem, was am Brüsseler vor sich geht.“

„Das idyllischste Plätzchen von Nippes….Immer wieder ein Stűckchen Urlaub….“

„Ich wohne da. Ich habe noch niemand erlebt, der das als Problem wahrgenommen oder beschrieben hat. Totaler Murks“

„Nach dem Motto, wie kann man Köln noch unattraktiver machen?“

 

Was sagt ihr dazu?